juiced {adj} [coll.]
Gratis bloggen bei
myblog.de

Startschuss

Keine Ahnung, wann ich das letzte mal gebloggt habe. Vor zwei, drei Jahren oder so. Wohl eher drei. Der Grund, warum ich damit aufgehört hatte, war, dass ich es arm fand, auf einer Internetseite seine Gefühle oder Erlebnisse in die Welt hinauszuplärren. Man legt sich selbst auf einen Präsentierteller. Als ob man Aufmerksamkeit möchte. Selbstdarstellung.

Eigentlich meine ich, ich habs nicht nötig, mich hier zu repräsentieren. Deswegen versuche ich, die Anonymität soweit wie möglich dazubehalten. Ich habe einfach Spaß am schreiben, und wer es gerne liest, der kann das dann gerne tun. Wer kein Interesse hat, braucht keine unnötigen Kommentare abgeben. Dann soll er diesen Blog einfach nicht mehr besuchen. Ich weiß nicht mal, ob es überhaupt Interessenten gibt - aber zu verlieren hab ich ja nichts, in diesem Fall macht es keinen Unterschied, ob ich an meinem Schreibtisch sitze und auf eine ergatterte leere Seite meines Collegeblocks aufschreibe, was ich loswerden möchte. Wobei diese Übergabe meiner Lasten auf ein Blatt Papier meistens kaum gelingt. Hab bloß das Gefühl, dass sie dann wenigstens sowas wie einen Wert oder Nutzen haben, wenn ich sie in niedergeschriebenen Worten vor mir sehen kann. Also, was ich jetzt damit sagen wollte: Der einzige Unterschied, ob ich hier in einem Blog anonym oder am Schreibtisch für mich etwas aufschreibe, ist, dass andere vielleicht gerne meine Einträge lesen. Zur eigenen Bereicherung, zum Nachdenken, zum kommentieren, zum diskutieren. Wie auch immer. Und solange alles, was mit Kommunikation mit fremden Lesern zu tun hat, freundlich abläuft; sehe ich in diesem Unterschied keine negativen Aspekte.

Beim Beenden dieses ersten Eintrags kommen bei mir jedoch wieder Zweifel auf, ob man sich mit sowas nicht zum Deppen macht. Wer schreibt und erzählt, aber keinen Ruf hat, und keine Sicherheit, dass jemand Interesse für diese Werke aufbringt, kann immer Gefahr laufen, als Idiot dazustehen.  Aber auf anonymer Basis kann man sich schon mal zum Deppen machen, solange man Gefallen daran findet.

Cheers

 

Anhang: Danke vielmals an Lea für dieses bezaubernde Layout. Hab früher auch selbst Layouts erstellt, war bei einem Designblog, aber mittlerweile ist das nicht mehr so mein Ding. Bin froh, so ein schönes gefunden zu haben.

24.7.08 17:33
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Danke an Lea + HELDEN